Das ganze Jahr über zeigt der Musikverein Rissenthal e.V. Präsenz bei kirchlichen und weltlichen Anlässen in Rissenthal und repräsentiert den Ort darüber hinaus auch durch Konzerte bei Sommerfesten benachbarter Musikvereine oder durch Stauseekonzerte über die Ortsgrenzen hinaus. Dabei kommen - neben den regelmäßig stattfindenden Musikproben - jährlich oft über 25 Auftritte zusammen.

Die musikalischen Umrahmungen kirchlicher Anlässe wie auch die Konzerte auf den verschiedenen Festen der örtlichen Vereine werden dabei vom Musikverein Rissenthal e.V. schon immer unentgeltlich durchgeführt, obwohl bei der Unterhaltung eines Musikvereins erhebliche Kosten anfallen, zum Beispiel für Notenmaterial, Dirigentenhonorar, Reparaturkosten- und Jungbläserlehrgangszuschüsse, in unregelmäßigeren Abständen auch für größere Anschaffungen wie neue Uniformjacken. Die Einnahmequellen, mit denen diese Kosten gedeckt werden müssen, bilden neben Sach- oder finanzieller Spenden (an dieser Stelle speziell ein herzliches Dankeschön an die Pfarrgemeinde für die großzügige Notenspende der Liedhefte "Das neue Lied" sowie an Herrn Ministerpräsidenten Peter Müller für die großzügige Notenspende des Marschbuchs "Deutsche Armeemärsche, Band II") sowie vereinzelter Honorare für auswärtige Auftritte im Wesentlichen der Überschuss aus dem jährlich stattfindenden Sommerfest und die Mitgliedsbeiträge.

Wenn Sie das Engagement unseres Musikvereins für die Dorfkultur unterstützen wollen, so können Sie das nicht nur durch einen ausgedehnten Besuch unseres Sommerfestes tun (am Besten verbunden mit aktiver Mithilfe bei Auf-/Abbau oder  einer helfenden Hand während des Sommerfestes), sondern auch, indem Sie förderndes Mitglied des Musikverein Rissenthal e.V. werden. Mit einem jährlichen Mitgliedsbeitrag von derzeit 15,00 € können Sie so Ihre Anerkennung für unser Engagement ausdrücken und Ihren Beitrag zum Fortbestand unseres Musikvereins leisten. Am schnellsten werden Sie Mitglied des Musikverein Rissenthal e.V., wenn Sie den Mitgliedsantrag noch heute ausfüllen und bald an ein Vorstandsmitglied weiterleiten.

Leider genügt es jedoch nicht, den finanziellen Fortbestand unseres Musikvereins zu erhalten, viel bedeutender ist der musikalische Fortbestand. Schwieriger denn je ist es, die Spielfähigkeit unseres Orchesters aufrecht zu erhalten, da heutzutage ein sehr großer Anteil des ehemaligen musikalischen Nachwuchses nach Erreichen des Schulabschlusses "in die weite Welt" verstreut wird und dann plötzlich Leistungsträger in den verschiedensten Registern fehlen. Die beste Förderung unseres Musikvereins über die eigene Mitgliedschaft als förderndes Mitglied hinaus erreicht man immer noch dadurch, dass man den eigenen Nachwuchs an eine aktive Mitgliedschaft in unserem Musikverein heranführt, indem man den Weg für eine musikalische Ausbildung ebnet. An dieser Stelle ergeht natürlich auch ein Appell an alle vormals aktiven Mitglieder unseres Musikvereins, die zur Zeit nur noch fördernde Mitglieder sind, sich "einen Ruck zu geben" und wieder in den Musikproben vorbeizuschauen.

Denn am Ende bleibt nur festzustellen: wenn der erste Faschingsumzug ohne Musikverein stattfindet, die Erstkommunionkinder das erste Mal ohne musikalische Umrahmung zur Kirche geführt werden, die Fronleichnamsmesse ohne instrumentalische Begleitung gefeiert wird, der würdige musikalische Rahmen am Volkstrauertag fehlt, der St. Martins-Umzug nur mit Fackeln, aber nicht mit St. Martins-Liedern durch die Straßen zieht und der Nikolaus am Weihnachtsmarkt ohne Weihnachtslieder auskommen muss, dann ist es schon zu spät.